Konferenz am 25. November 2022 in Berlin

Mit Beiträgen von Berlinklusion, Clubcommission, Dekoloniale, Initiative Barrierefrei Feiern und Urbane Praxis e.V.

Find English version below

Video: Einladung in Deutscher Gebärdensprache 

Der öffentliche Stadtraum wird immer stärker kommerzialisiert, die Mieten steigen. Umso wichtiger ist es, den eigenen Lebensraum aktiv mitgestalten zu können. Insbesondere künstlerische und aktivistische Arbeiten im öffentlichen Raum formen und verändern Stadt immer wieder.

Der Berliner Projektfonds Urbane Praxis (BPUP) fördert seit 2021 Projekte einer transdisziplinären Urbanen Praxis. Dabei steht besonders die Wechselwirkung zwischen Kunst, Kultur und Stadtentwicklung im Fokus. Mit dem DRAUSSENSTADT-Call for Action konnten zudem bisher über 200 Veranstaltungen unter freiem Himmel in Berlin gefördert werden. 

Doch für wen ist der Stadtraum überhaupt zugänglich? Wer kann, wer darf und wer soll mitgestalten? Wie kann Urbane Praxis zu einer Stadtgesellschaft beitragen, die gerechter und inklusiver ist?

Auch in unserer Arbeit als Förderformat bewegt uns eben diese Frage nach Zugänglichkeit: Wen erreichen wir mit unseren Ausschreibungen, wen nicht? Welche Bedarfe müssen wir zukünftig fokussieren, um Barrieren konkret abzubauen? Dafür ist eine kritische und solidarische Auseinandersetzung mit Urbaner Praxis notwendig.

Auf der Konferenz STADT_FORMEN werden wir diesen Fragen nachgehen und Ansätze aus unterschiedlichen Perspektiven weiterentwickeln.

Der Berliner Projektfonds Urbane Praxis möchte langfristig einen Raum der Vernetzung schaffen und dadurch die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik stärken.


Anmeldung bis 9. November unter: www.guestoo.de

Eintritt: frei

Wenn du Probleme mit dem Anmeldeformular hast, melde dich bei uns per Mail: stadtformen@stiftungkwk.berlin oder Telefon +49 (0)30 3030444-51.

 

Programm

Moderation: Dana Cermane und Team Berliner Projektfonds Urbane Praxis (DGS und DE)

9.30 Uhr Anmeldung und Schnelltesten / Kaffee und Tee

10 Uhr Begrüßung vom Team Berliner Projektfonds Urbane Praxis (DE)

10.15 Uhr Grußwort Helge Rehders, Senatsverwaltung für Kultur und Europa

10.30 Uhr Input vom Team Berliner Projektfonds Urbane Praxis

10.45 Uhr PAUSE

11 Uhr Inputs zu Macht und Stadt

Koloniale Kontinuitäten: Künstlerische Gestaltung im Stadtraum (DE) | Referent*in: Anna Yeboah, Dekoloniale

Wem gehört die Stadt (nicht)? Kunst und Behinderungen im Stadtraum (EN) | Referent*innen: Kate Brehme und Kirstin Broussard, Berlinklusion

Kate Brehme und Kirstin Broussard stellen ihr jüngstes Projekt UNBOUND vor: Deutschlands erstes barrierefreies und flexibles transdisziplinäres Residenzprogramm für Künstler*innen. Sie zeigen die vielfältigen Barrieren der Berliner Kulturlandschaft auf und welche Strategien sie zu deren Abbau angewendet haben.

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Workshops: (Neue) Orte schaffen und Räume verändern

1. Herausforderungen bei der Entwicklung von kulturellen (Frei-)Flächen (DE) | Referenten: Jakob Turtur und Nicolai Rohrer, Clubcommission

Im Workshop erarbeitet ihr verschiedene Herangehensweisen zur Erschließung von Kulturflächen. Ein Fokus liegt auf der derzeitigen Situation auf dem Berliner Immobilienmarkt und der politischen Stadtentwicklung.

2. Barrierefreie Veranstaltungsplanung und Community Management (DE) | Referent*innen: Felix Brückner und Elnaz Amiraslani, Initiative Barrierefrei Feiern

Im Workshop lernt ihr praxisorientiert, wie ihr Kulturprojekte auch für Menschen mit physischen oder sensorischen Behinderungen zugänglich gestalten könnt. Wann genau ist eine Veranstaltung barrierefrei? Was sind die Mindest-anforderungen? Diese und weitere Fragen werden die Referent*innen mit euch klären.

3. Agile Urbane Praxis (DE) | Referent*innen: Sabine Kroner, Kristin Lazarova und Nina Peters, Urbane Praxis e.V.

Im Workshop besprechen die Referent*innen Perspektiven aus der vorangegangenen popUP-Woche der Urbanen Praxis. Sie zeigen Potentiale und Bedarfe des selbstorganisierten Netzwerks der Initiative Urbane Praxis auf und diskutieren mit euch, wie die Zusammenarbeit zwischen Bottom-Up-Initiativen und Verwaltungsstrukturen weiter ausgebaut werden kann.

15.30 Uhr PAUSE

16.30 Uhr Panel: Was braucht es für eine inklusive und nachhaltige Urbane Praxis in Berlin? (DE)

mit Roberta Burghardt und Christopher Dell (BPUP Jurymitglieder) | Various & Gould und Kotti Island Disc (BPUP Projekte) | Katalin Gennburg, DIE LINKE und Mathias Schulz, SPD

Moderation: Team Berliner Projektfonds Urbane Praxis

18 Uhr Ausklang am Tresen

20 Uhr Ende

Download STADT_FORMEN Programmflyer.pdf

 

Adresse und Anfahrt

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Am Sudhaus 3
12053 Berlin

www.kindl-berlin.de/besuch

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

U8 Boddinstraße (mit Fahrstuhl)
U7 Rathaus Neukölln (mit Fahrstuhl)
Bus M43 / 166 Morusstraße 

Informationen der BVG zur Barriefreiheit: https://www.vbb.de/vbb-services/barrierefreiheit/

Anreise mit dem Auto

Es gibt vier Parkplätze für behinderte Personen an der Westseite des Gebäudes. Die Parkplätze erreicht ihr über die Adresse Am Sudhaus 3. 

 

Informationen zur Zugänglichkeit

Das Gebäude und die Toiletten sind rollstuhlgerecht zugänglich.

Bitte beachtet, dass der Außen-Fahrstuhl an der Treppe zur Neckarstraße derzeit wegen Bauarbeiten außer Betrieb ist.

Es wird Verdolmetschungen in deutsche Lautsprache (DE), Deutsche Gebärdensprache (DGS) und englische Lautsprache (EN) geben.

 

Allgemeine Informationen

Wir bitten alle Teilnehmenden sich im Vorfeld in einem Testzentrum oder am Veranstaltungsort selber zu testen. Wir stellen Tests kostenfrei zur Verfügung. Wir berücksichtigen nur eine offizielle Testbestätigung oder das direkt vor Ort durchgeführte Testergebnis.
Wir bitten, soweit es möglich ist, um das Tragen einer Maske.

Bei Bedarf wird eine Kinderbetreuung angeboten.

Es wird einen Ruhe- und Rückzugsraum geben.

Das Mittagessen ist vegan und vegetarisch. Es werden den ganzen Tag über Heiß- und Kaltgetränke bereitgestellt.

Wir werden punktuell fotografieren. Wer nicht fotografiert werden möchte, gibt dies am Einlass an.

Die Konferenz wird in Audio- und Textform dokumentiert und im Anschluss auf diese Webseite gestellt.

 

ENGLISH

 

Conference on the 25th November 2022 in Berlin

with contributions from Berlinklusion, Clubcommission, Dekoloniale, Initiative Barrierefrei Feiern and Urbane Praxis e.V.

The public urban space is being increasingly commercialized, and rents are rising. This makes it all the more important to actively shape one's own living space. Arts and acivtism in public space in particular continues to shape and change the city.

The Berliner Projektfonds Urbane Praxis (BPUP) has been funding projects of a transdisciplinary urban practice since 2021. The focus is on the interaction between art, culture and urban development. The DRAUSSENSTADT-Call for Action has also supported over 200 outdoor events in Berlin to date.

But who has access to the urban space? Who can, who may, and who should participate in shaping it? How can urban practice contribute to a more just and inclusive urban society?

As a funding programm, we are also moved by this very question of accessibility: Who do we reach with our calls for proposals, and who not? Which needs do we have to focus on in the future in order to concretely break down barriers? A critical and solidary examination of urban practice is necessary for this.

At the STADT_FORMEN conference, we will explore these questions and further develop approaches from different perspectives.

In the long term, we would like to create a space for networking and thus strengthen communication between the various actors from civil society, administration and politics.

 


Register now until November 9th: www.guestoo.de

Free admission

If you have problems registering, please contact us via mail: stadtformen@stiftungkwk.berlin or phone +49 (0)30 3030444-51.

 

Program

Moderation: Dana Cermane and the team of Berliner Projektfonds Urbane Praxis (DGS und DE)

9.30h Admission and COVID testing / coffee and tea

10h Welcome from the team of Berliner Projektfonds Urbane Praxis (GER)

10.15 Uhr Statement of Helge Rehders, Senatsverwaltung für Kultur und Europa

10.30 Uhr Input by Team Berliner Projektfonds Urbane Praxis

10.45h BREAK

11h Inputs: Power and City

Colonial continuities: artistic design in urban space (GER) | speaker: Anna Yeboah, Dekoloniale

Who (doesn't) own the city? Art and disabilities in urban space (EN) | speakers: Kate Brehme and Kirstin Broussard, Berlinklusion

Kate Brehme and Kirstin Broussard present their recent project UNBOUND, Germany’s first accessible and flexible transdisciplinary artist residency program, and reveal the various barriers inherent in the city’s cultural landscape, and what strategies they have used to dismantle them.

12.30h Lunch

13.30h Workshops: creating (new) places and changing spaces

1. Challenges in the development of cultural (open) spaces | instructors: Nicolai Rohrer and Jakob Turtur, Clubcommission

You will get to know different approaches to developing cultural areas. A special focus is on the current situation on the Berlin real estate market and political urban development.

2. Accessible event planning and community management (GER) | instructors: Felix Brückner and Elnaz Amiraslani, Initiative Barrierefrei Feiern

In this workshop you will learn how you can make cultural projects accessible to people with physical or sensory disabilities. How do we define an accessible event? What are minimum requirements? The instructors will clarify these questions with you.

3. Agile Urbane Practice (DE) | instructors: Sabine Kroner, Kristin Lazarova and Nina Peters, Urbane Praxis e.V.

The speakers will discuss perspectives from the previous urban practice popUP week. They show the potential and needs of the self-organized network of the Urbane Praxis initiative and discuss with you how cooperation between bottom-up initiatives and administrative structures can be improved.

15.30h BREAK

16.30h Panel: What do we need for an inclusive and sustainable Urban Practice in Berlin? (GER)

with Roberta Burghardt and Christopher Dell (BPUP jury members) | Various & Gould and Kotti Island Disc (BPUP projects) | Katalin Gennburg, DIE LINKE and Mathias Schulz, SPD

Moderation: Team of Berliner Projektfonds Urbane Praxis

18 Uhr Informal conclusion at the bar

20 Uhr End

Download STADT_FORMEN program in English.pdf

 

Adress

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Am Sudhaus 3
12053 Berlin

https://www.kindl-berlin.com/visit

Public transport

U8 Boddinstraße
U7 Rathaus Neukölln
Bus M43 / 166 Morusstraße 

Information about accessibility of BVG (only in German): https://www.vbb.de/vbb-services/barrierefreiheit/

 

By car

There are four parking spaces for disabled persons on the west side of the building. You can reach the parking spaces via the address Am Sudhaus 3.

 

Accessibility

There will be interpretation into German spoken language (GER), German sign language (DGS) and English spoken language (EN).

The building and restrooms are wheelchair accessible.

Please note that the outside elevator at the stairs to Neckarstraße is currently out of service due to construction work.

 

General Information

COVID: We ask all participants to test themselves in advance at a test center or at the venue. We provide tests free of charge. We will only consider an official test confirmation or the test result performed directly on site.
If possible, please wear a mask.

There will be a retreat room whenever you need to relax.

If needed, childcare will be provided.

Lunch is vegan and vegetarian. Hot and cold drinks will be provided throughout the day.

We will be taking photos at the conference. If you don't want to be photographed, please tell us at the entrance.

The conference will be documented as audio and text and posted on this website afterwards.

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Nur notwendige akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung der notwendigen Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen besuchen, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu weiteren Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie neben den notwendigen Cookies auch solche einer anderen Kategorie zulassen möchten. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, um eine kontrollierte Einwilligung zu erteilen. 
Mehr erfahren